Dao

Lao Zi, Dao De Jing, Kap. 4

das dao:
leer, doch unerschöpflich in seiner funktion.
so tief, es scheint allen wesen der vorfahr.
es dämpft alles scharfe.
es löst das verworrene.
es harmonisiert das licht.
es mischt sich mit dem staub.
durchsichtig, als existierte es,
als existierte es nicht.
ich weiß nicht, wessen kind?
es scheint vor dem herrscher des himmels
bestanden zu haben.

Erläuterung:

Lao Zi sagt, das Dao sei ein leerer Körper, ohne Bild, ohne Form. Man sieht es nicht und man kann es nicht anfassen. Man kann es nur mit dem Bewusstsein wahrnehmen.

Obwohl das Dao eine leerer Körper ist, enthält es die ganze Vielfalt der schöpferischen Elemente der materiellen Welt.
Es ist nicht von allem losgelöst. Es ist das Dao, welches das Universum schafft, den Himmel und die Erde und alle Wesen.
Es existiert vor dem Herrscher des Himmels.

Wir leben in der Welt. Es ist unvermeidlich, dass wir mit anderen in Auseinandersetzungen und Widersprüche geraten.
Wie soll man diese Probleme lösen?
Nach Lao Zi sollten wir uns am Dao ausrichten: „Es dämpft alles Scharfe. Es löst das Verworrene. Es harmonisiert das Licht. Es mischt sich mit dem Staub.“
Auseinandersetzungen und Widersprüche finden so eine natürliche Lösung.

 

Lao Zi, Dao De Jing, Kap. 21

offenes de: ein gesicht, das nur dem dao entspricht.
das dao wird zu den dingen: undeutlich unbestimmt
undeutlich unbestimmt – in der mitte sind bilder
undeutlich unbestimmt – in der mitte sind dinge
so tief, so dunkel – in der mitte ist jing
das jing ist real – in der mitte ist treue.
von heute bis in die vorzeit ist dieser name erhalten.
demgemäß erkennt man den ursprung der wesen, der dinge.
wie kann ich den zustand im ursprung der wesen und dinge denn wissen?
dadurch.

Erläuterung:

Das Dao ist unsichtbar. Es wirkt auf die Dinge. Über das Medium der Dinge kann es seine Funktion manifestieren; diese nennt Lao Zi “De”.

Der Ausdruck des Dao in den aktuellen Problemen des menschlichen Lebens heißt “De”.

Das Dao ist von unsichtbarer, undeutlicher, stiller, unbegrenzter Materialität. Es besteht vor dem Himmel und der Erde. Es zirkuliert in Zyklen, ohne Anhalt. Es setzt Sonne und Mond in Gang. Es bringt alle Wesen hervor und nährt sie. Es hat keinen Namen. Lao Zi nennt es Dao.

Übersetzung von Guo Bingsen (chinesisch-französisch) und in enger Zusammenarbeit mit ihm Edith Guba (französisch-deutsch).

Im Dao De Jing versucht Lao Zi, Möglichkeiten der Erkenntnis und der Transformation aus der ‘inneren Schau’ in Worten darzustellen, Wege aufzuzeigen, wie wir durch Realisierung des De dem Dao folgen können. Einige Übungen des Qigong können uns dabei unterstützen.

Auch die moderne Wissenschaft nähert sich von außen an die im Dao De Jing ausgedrückten Theorien an.